Logistiksoftware

Logistiksoftware vereinfacht die Organisation, Steuerung, Planung und Optimierung von logistischen Prozessen. Ab einem gewissen Komplexitätsgrad wird im Logistik- und Transportwesen der Einsatz eines Transport Management Systems (TMS) unabdingbar, um die Logistikabläufe, insbesondere Transport, Umschlag und Lagerung aber auch die Intralogistik, effizient zu überblicken. Software für Logistik und Spedition sollte so aufgebaut sein, dass die unternehmensspezifischen Abläufe dort abgebildet werden können.

Die Herausforderungen in der Logistikbranche wachsen: steigende Sendungszahlen und Warenmengen, digitale Technologien und höhere Ansprüche an Sendungsgeschwindigkeit sowie Service. Um dem daraus resultierenden Wettbewerbsdruck gerecht zu werden, sind entsprechende Prozessoptimierungen und damit einhergehende Produktivitätssteigerungen notwendig. Speditionen und Logistikunternehmen setzen dazu die entsprechende Software ein. Wesentlich sind die effiziente Planung der Logistikaufgaben und die Gestaltung von optimierten Logistikprozessen. Ziel sollte stets das insgesamt wirtschaftliche Logistiksystem sein.

Funktionen der Logistiksoftware

Eine flexible und leistungsfähige Logistiksoftware stellt letztlich den Schlüssel zur nachhaltigen Wettbewerbsfähigkeit dar. Dazu werden alle logistischen Prozesse in einem automatisierten Ablauf innerhalb der Software integriert. Diese digitale Abbildung der Prozesse wird häufig über einen festen Funktionsumfang und flexibel ergänzbare Funktionsmodule erreicht. Zentrale Bausteine innerhalb eines Transport Management Systems sind beispielsweise die Auftragserfassung, Disposition, Ladungsverkehre und die Auftragsabrechnung sowie wichtige Schnittstellen zu Telematiksystemen und Lagerverwaltung. Die jeweils individuellen Anforderungen einer Spedition oder eines transportierenden Unternehmens kann die Software dann in der Regel durch funktional erweiternde Module erfüllen.

Der übergeordnete Zweck des Einsatzes der Logistiksoftware und der damit einhergehenden Digitalisierung stellt die optimale und damit den Kunden zufriedenstellende Abwicklung der Aufträge dar.

Logistiksoftware-Betrieb

Der Betrieb einer leistungsstarken Transport Management Software hängt stark von der zugrundeliegenden IT-Architektur ab, die die Stammdaten und Bewegungsdaten innerhalb des Systems verarbeitet. Die Logistiksoftware muss dezentral an den verschiedenen Arbeitsplätzen der Mitarbeiter verfügbar sein und auf die zentral gespeicherten Datenbestände zugreifen. Dies kann über eine klassische Client-Server-Architektur realisiert werden oder per „Application Service Providing (ASP)“.

Client-Server-Lösung

Die notwendigen Komponenten, das Logistiksystem selbst und die Datenbank werden in einem lokal bereitgestellten Server-Netzwerk installiert. Auf den PC-Arbeitsplätzen der Mitarbeiter wird dann der Software-Client installiert, der über das lokale Netzwerk dann auf die Daten der Server zugreift. Auch mobile Geräte wie Barcode Scanner oder Smartphones können über Remote-Dienste angebunden werden. Der Vorteil des Client-Server-Szenarios ist die eigene Systemumgebung mit der eigenen Hardware, auf der die Daten abgelegt sind. Dieser Unabhängigkeit stehen die Kosten der Einrichtung und des Betriebs sowie Wartung gegenüber.

Application Service Providing (ASP)

Die Logistiksoftware kann auch im Application Service Providing (ASP) bereitgestellt werden. Alle nötigen Softwarekomponenten liegen hier ebenfalls zentral ab, allerdings auf den Servern des Software-Anbieters. Über einen Remote-/Web-Client kann dann sehr flexibel von den Arbeitsplätzen auf das TMS und die notwendigen Daten zugegriffen werden. Bei ASP wird durch den Anbieter eine sichere und leistungsstarke Systemumgebung bereitgestellt, die zudem auch durch den Anbieter betrieben und gewartet wird. Über die vereinbarte Laufzeit wird die Bereitstellung der Software vergütet. Der Performance und dem Entfall der eigenen Serverumgebung steht die Abhängigkeit vom Service des Anbieters gegenüber.

Webanwendung und mobile App

Als weitere Ergänzung kann es auch eine Webanwendung für die Logistiksoftware oder zumindest einzelne Funktionen geben. So kann jederzeit und ortsunabhängig über einen Browser auf die Daten zugegriffen werden. Eine mobile Applikation macht den Zugriff auf relevante Daten dann über Smartphone und Tablet möglich.

Zurück