Fulfillment

Fulfillment kommt aus dem englischen und bedeutet übersetzt „Erfüllung“ oder auch „Ausführung“. In der Logistik bezeichnet Fulfillment alle Abläufe, die zur Erfüllung eines Vertrags erforderlich sind – vom Wareneingang bis zur Lieferung an den Empfänger.

Den Begriff Fulfillment und entsprechende Fulfillment-Dienstleister findet man vornehmlich im E-Commerce und den hier abzubildenden Logistikprozessen. Spezialisierte Anbieter übernehmen dann die komplette oder teilweise Abwicklung des Auftrags. Unabhängig davon, ob es sich um Fulfillment für den Online-Handel oder aber für den Warenverkehr von Unternehmen handelt, dieses umfasst meist die folgenden Bereiche in der Abwicklung:

  • Lagerhaltung
  • Stammdatenpflege der Artikel
  • Bestellannahme
  • Kommissionierung
  • Verpackung
  • Frankierung
  • Versand
  • Retourenmanagement
  • Zahlungsabwicklung
  • Kunden-Service

Gutes Fulfillment entscheidet mit über den Erfolg

Ein reibungslos funktionierendes Fulfillment leistet einen entscheidenden Beitrag zur Kundenbeziehung und Kundenzufriedenheit. Neben den Produkteigenschaften bewertet der Kunde – vor allem im B2C Online-Handel – auch die logistischen Services: Wird pünktlich geliefert? Kann die Sendung getrackt werden? Kommt die Ware unbeschädigt an? Steht eine unkomplizierte Retourenabwicklung zur Verfügung?

Deshalb gehört zum Dienstleistungsportfolio der Fulfillment-Anbieter auch fast immer die entsprechende Software für Warenwirtschaft und Lagerhaltungssoftware. Idealerweise kommunizieren die eigenen IT-Systeme, sei es eine Shop-Software oder das eigene ERP-System, direkt über eine Schnittstelle mit der Fulfillment-Software. So entfallen aufwändigere und fehleranfällige manuelle Aufwände im Informationsaustausch mit dem Fulfiller.

Die einwandfreie Lagerverwaltung ist dabei besonders wichtig, damit nur vorrätige Artikel verkauft werden oder aktuell nicht lieferbare Artikel lediglich vorbestellt werden können. In der Lagerverwaltung und Warenwirtschaft sind außer dem reinen Artikelbestand auch weitere Daten, wie Artikelnummer, Bezeichnung, Preis, Gewicht, Maße, Varianten, von Bedeutung. Das Handling dieser Daten erfolgt in der Regel auch innerhalb der Software. Sind ein Shop oder die Systeme des Unternehmens nicht über eine Schnittstelle zum direkten Datenaustausch verbunden, müssen die Datensätze laufend manuell oder teilautomatisiert über Daten-Importe/-Exporte vorgenommen werden.

Zurück