LIS kooperiert mit elf weiteren Software-Anbietern für unterbrechungsfreien digitalen Datenfluss

Mit dem Ziel, die Voraussetzungen für einen durchgängigen Datenstrom zu schaffen, haben sich zwölf namhafte Software-Hersteller zusammengeschlossen – darunter auch die LIS AG. Unter dem Dach der LOGENIOS eG  wollen die Unternehmen mittels einer gemeinsamen Datenrouting-Plattform generische Schnittstellen für miteinander inkompatible Systeme entwickeln. Diese bisher fehlenden Schnittstellen sollen in Zukunft einen unternehmensübergreifenden, störungsfreien Datenfluss entlang der gesamten Lieferkette gewährleisten. Bisher ist der Datenaustausch zwischen Spediteur und Frachtführer oft schwierig, da ihre IT-Systeme mit unterschiedlichen Datenformaten arbeiten. Statt digital miteinander zu kommunizieren, müssen Sendungs- und Statusinformationen zu Warenströmen hier zum Teil noch per Fax, E-Mail oder Telefon übermittelt werden. Nicht selten werden in diesen Fällen Prozesse doppelt ausgeführt. Zeitliche und finanzielle Verluste sind die Folge. Ein Zustand, den die Spedion-Geschäftsführer und Initiatoren des Zusammenschlusses Wolfram Grohse und Günter Englert nicht länger hinnehmen wollten. Auch LIS-Vorstand Magnus Wagner war von der Idee sofort überzeugt: „Die Digitalisierung in der Logistikbranche ist in vollem Gange. Was uns jedoch regelmäßig zurückwirft, sind nicht aufeinander abgestimmte IT-Systeme. Anstatt gegeneinander zu spielen, sollten wir hier kooperieren und mit unserem gemeinsamen Know-how den Workflow der Logistiker nachhaltig verbessern“.

Zurück