Wachstum vorantreiben

WinSped stellt die Weichen für die Zukunft

Mit der flexiblen Telematik-Software von LIS kann die Krummen Kerzers AG ihre Logistikdienstleistungen flexibel für unterschiedliche Branchen anbieten. Rund 100.000 Aufträge werden pro Jahr darüber abgewickelt.

Quelle: verkehrsrundschau.de

Stillstand ist Rückschritt

Unternehmen müssen neue Geschäftsfelder erschließen und ihr Portfolio erweitern. Nur so können sie sich vom Wettbewerb abheben. Auch bei der Krummen Kerzers AG steht die Ausweitung des Produktportfolios im Vordergrund. Um Logistikdienstleistungen für unterschiedlichste Branchen anzubieten, ist eine flexible Software essenziell. „Unsere alte Software war zu langsam und instabil. Individuelle Anpassungen waren teuer und dauerten sehr lange in der Um Setzung“, erklärt Peter Krummen, Geschäftsführer der Krummen Kerzers AG,

Neue Telematik-Lösung

Mit der ersten Telematik gestaltete sich das Zusammenspiel mit der bisherigen Speditions-Software als schwierig. Darum entschloss sich das Unternehmen zu einem Wechsel und führte die Transport- Management-Software WinSped von der LIS Logistische Informationssysteme AG an drei Standorten ein. Rund 100.000 Aufträge wickelt der Logistikdienstleister pro Jahr ab, 69 Lkw sind an das System angebunden.

Die Schweizer setzen auf unterschiedliche Module der Software. Hierzu zählen Abrechnung, Disposition, Telematikintegration, Ladungsverkehr, Dokumenten- Management-System und das Onlineportal WebSped. Den Ausschlag pro LIS AG gab neben der stabilen Umgebung und den Referenzen vor allem die offene Struktur für Schnittstellen. Über das Im port-interface übernimmt Krummen unter anderem Auftragsdaten, über eine Export Schnittstelle gibt das Unternehmen an Auftraggeber den Tourstatus weiter. „Wir versenden auch Rechnungsdaten elektronisch an Kunden. Künftig wollen wir das Gros der Aufträge direkt über Schnittstellen oder das Onlineportal WebSped abwickeln.“

Aufträge in WinSped

Aktuell kommen die meisten Meldungen bei der Spedition per Fax, Mail oder Tele fon rein. Nach der Erfassung in WinSped werden die Aufträge umgehend disponiert und via Telematik an den Fahrer übermittelt. Über die Telematik-Einheiten kann dieser den Workflow abarbeiten und die Lieferpapiere des Kunden direkt im Büro abgeben. Über das Dokumenten- Management-System werden die Lieferpapiere erfasst, sodass die Rechnungsstellung schnell und papierlos erfolgen kann. Bei Ladungsverkehren ruft WinSped etwa das Gewicht bei Be- und Entladung über die Telematik ab und gibt die Daten an die Fakturierung weiter. Für die Rechnungsstellung nutzt Krummen zudem ein Interface zum Finanzbuchhaltungssystem FiBu. Auch die Disponenten werden durch das neue System deutlich entlastet. Über das Kartenmaterial Map24 sehen sie alle Ortungsmeldungen der Lkw, können Kunden über aktuelle Tourenverläufe informieren und präzise Voraussagen, wann die Ladung am Zielort eintrifft. „Über unsere Telematik berechnen wir immer die effektivste, umweltschonendste oder kostengünstigste Route“, verdeutlicht Krummen. „Bei unvorhersehbaren Ereignissen kann der Disponent in Echtzeit reagieren und die Einsatzpläne anpassen.“ Außerdem vereinfacht das System die Zusammenstellung von Touren, berechnet Lenk- und Ruhezeiten, optimiert Streckenverläufe und vermeidet Leerfahrten.
Auf eine genaue Überwachung setzt Krummen besonders beim Transport sensibler Güter wie Tiefkühlprodukten oder bei pharmazeutischen Lieferungen. Hier gilt es, eine durchgängige Wahrung der Kühlkette zu gewährleisten. Daher ist eine Software-Unterstützung in diesem Bereich enorm wichtig. Seinen Kunden bietet Krummen an, alle relevanten Sendungsdaten wie Positionen und Temperatur der Ware in Echtzeit einzusehen. Das sorgt für Transparenz und schafft Vertrauen.

Zurück

Kundenportal