Software-Entwicklerinnen von morgen

Software-Entwicklerinnen von morgen

Das Thema Nachwuchsförderungen kann gar nicht früh genug beginnen: Darum lud die LIS Logistische Informationssysteme AG am 23. April, dem Girls’Day 2015, IT- und Logistik-affine Schülerinnen in den Hansaring ein. Acht Nachwuchsentwicklerinnen erhielten dabei Einblick in die Abläufe eines Software-Entwicklers. Nach der Vorstellung des Unternehmens konnten die Schülerinnen eigene Aufträge in der Transportmanagement-Software WinSped anlegen, diese disponieren und Rechnungen erstellen. Auch in die Abteilung Software-Entwicklung schnupperten die Mädchen rein und schauten dem Usability Engineer Robert Eitemüller dabei über die Schulter. Dort sahen die Schülerinnen, wie ein Programm eigentlich entsteht – vom ersten Entwurf bis hin zur Programmierung kleinerer Animationen für Programmoberflächen. Unter der Betreuung von Thomas Roters, dem Abteilungsleiter Softwareentwicklung und Ausbilder bei der LIS AG, stellten die Schülerinnen auch ihre Programmiertalente unter Beweis und entwickelten sogar ein eigenes kleines Programm. In Betreuung der Auszubildenen der Abteilung Technik konnten Sie dann ihre Fingerfertigkeit unter Beweis stellen. So zerlegten die Schülerinnen einen Server, erhielten spannende Einblicke in die Funktionsweise der einzelnen Komponenten und bauten ihn schlussendlich eigenständig wieder zusammen.

Als krönenden Abschluss erhielten die Nachwuchsprogrammierinnen eine Urkunde. Ob sich die Schülerinnen bereits über die Ausbildungsmöglichkeiten bei der LIS AG erkundigten, wollte Thomas Roters allerdings nicht Preis geben.

Zurück

Kundenportal