Direkter Draht zur Disposition

So profitiert der Kühltransporteur Thermotraffic von einer besonderen Telematikkonstellation

Quelle: Disponaut

Cargobull Telematics, eine Tochter des Trailerherstellers Schmitz Cargobull AG, und die LIS Logistische Informationssysteme AG haben eine Schnittstelle zwischen dem Trailertelematik-Programm Trailerconnect (Schmitz Cargobull) und der Transportmanagement-Software WinSped (LIS) geschaffen. Disponenten können damit am Bildschirm mit einer Anwendung arbeiten, die alle wichtigen Daten zum Auftrag liefert und gleichzeitig die Überwachung des Trailers sicherstellt.

Die neue Telematikkonstellation läuft beim Kühllogistiker Thermotraffic. Geschäftsführer Falko Thomas zieht nach der Einführung eine positive Bilanz: „Durch die Integration der Software sparen wir nicht nur Zeit, auch die Effizienz in der disponentiellen Abwicklung hat sich verbessert“. Spätestens ab 2016 werde jeder Aufliegerhersteller – zumindest im Kühlbereich – ein entsprechendes System serienmäßig anbieten, meint Thomas, „Unser Ziel ist es natürlich immer, möglichst viele Informationen zu bündeln“, ergänzt Michael Kühn, Leiter Transportmanagement bei Thermotraffic. „Bei etwa einem Drittel aller Transportrechnungen müssen wir einen Temperaturbeleg der Rechnung beifügen. Das läuft seit der Umstellung auf WinSped automatisch“. Zudem entfalle das manuelle Eintragen der Statusmeldungen in den Fahrzeugeinsatzplan.

Besonders im sensiblen Bereich der temperaturgeführten Transporte sind Informationen über den Zustand des Trailers in Echtzeit unerlässlich. Je schneller Fahrer und Disponent auf Temperaturabweichungen aus dem Normbereich reagieren können, umso sicherer kommt die Ladung ans Ziel.

Neben der Temperaturüberwachung profitieren die Anwender auch in Sachen Transportsicherheit, vor allem beim Transport von Gefahrgütern oder hochwertigen Waren wie Medikamenten. Über einen Sensor wird jede Türöffnung am Trailer via Telematik an WinSped übermittelt und so die Ladung quasi permanent überwacht. Bei Diebstahl oder Beschädigung wird sofort ein Alarm ausgelöst.

Für die tägliche Disposition ist es hilfreich, dass die Thermotraffic-Disponenten sehen, wo sich die Fahrzeuge befinden und ob sie vereinbarungsgemäß und pünktlich beim Kunden eingetroffen sind. Disponenten sehen beispielsweise neben der Position die Verfügbarkeiten einzelner Trailer. Auch Touren von Subunternehmen können im Dispositions-Einsatzplan verfolgt werden. Die zentrale Größe für die Disponenten ist die Auftragsnummer des Frachtauftrags. Darunter sind alle Daten erfasst – auch die Trailerdaten.

Zurück

Kundenportal