Transportmanagement-Software für Lebensmittel

Obst und Gemüse legt mitunter weite Strecken zurück, bis es beim Konsumenten ankommt. Das Südtiroler Unternehmen Günther Distribution International transportiert unter anderem Äpfel aus Südtirol europaweit und setzt dafür auf den Einsatz von Transportmanagement-Software.

Quelle: Fruchthandel Magazin

Als Familienunternehmen wird Günther Distribution International aus Südtirol in Italien seit 1954 bereits in dritter Generation geführt. Spezialisiert hat sich Günther auf europaweite Teil- und Komplettladungen sowie auf Warentransporte aus dem Kühl- und Trockenbereich. Ein mehrsprachiges Team mit über 100 Mitarbeitern und ein 2.700 m2 großes Warenlager kennzeichnen das Unternehmen mit Sitz an der Brennerautobahn (A22), Ausfahrt Brixen Nord.
Um den europaweiten Transport unterschiedlichster Produkte möglichst effizient zu gestalten, investierte Günther 2006 in Informationstechnologie und entschied sich für die Transportmanagement-Software WinSped der LIS Logistische Informationssysteme AG. „Im Software-Bereich hatten wir Nachholbedarf“, sagt dazu Gernot Günther, Geschäftsführung und Leitung Logistik. „WinSped hat uns durch seinen modular strukturierten Aufbau überzeugt. Zudem war uns die LIS AG als solide geführtes Unternehmen und einer der Marktführer bereits bekannt.“

Viele Be- und Entladestellen im Food-Transport

Im Auftrag Südtiroler Produzenten und deutscher Großketten liefert Günther unter anderem Äpfel aus der Region. Doch auch andere Food-Produkte wie Gemüse, Fleisch oder Feinkostartikel gehören zum Repertoire. Für den Transport von Lebensmitteln ist Günther seit 2010 IFS Logistics zertifiziert und erhielt hierfür die Auszeichnung „Higher Level“.
In der täglichen Praxis setzt Günther unterschiedliche Module der Transportmanagement-Software WinSped ein. Dabei gilt es, vor allem in der Food-Logistik besondere Anforderungen zu berücksichtigen
Einerseits bezieht sich dies auf den Fahrer, da beispielsweise der Transport von hängendem Fleisch geübterer Fahrer mit ausreichend Erfahrung bedarf. Andererseits müssen auch die Disponenten und die Software diesen Anforderungen gerecht werden, zum Beispiel beim Einhalten der Temperaturbereiche pro Produkt mit Memofunktion in WinSped.
Aufgrund der vielen Be- und Entlade-stellen profitiert Günther vor allem von der Fahrzeugeinsatzplanung. „Früher haben wir mit Excel-Tabellen gearbeitet und diese manuell ausgefüllt. Das war nicht mehr zeitgemäß“, so Gernot Günther. „Heute laufen die Aufträge alle über WinSped. Das spart Arbeitszeit. Jeder Auftrag wird im System als Zeitstrahl dargestellt. Dabei zeigt die Farbe den jeweiligen Status an.“ Flottenmanager erhalten so einen schnellen Überblick und können die Aufträge umgehend per Mausklick bearbeiten. Über Filter-Funktionen kann jederzeit die richtige Fahrzeugwahl aus dem 80 Zugmaschinen starken, lärm- und abgasarmen Fuhrpark getroffen werden.

Standort der Zugmaschinen via GPS jederzeit ersichtlich
Ergänzt wird die Einsatzplanung durch die Disposition und die Fuhrparkterminverwaltung. In der Disposition stehen alle wichtigen Informationen zu Aufträgen und Fahrzeugen zur Verfügung. Auf einer digitalen Karte kann der Disponent den aktuellen Status jeder einzelnen Tour überblicken, per Drag & Drop Warenbegleitpapiere wie Borderos zusammenstellen und Aufträge umgehend kalkulieren. Via GPS ist auch der Standort aller Zugmaschinen jederzeit ersichtlich. „Unsere Disposition profitiert vor allem von der Filterfunktion für aktuelle Aufträge“, erklärt Gernot Günther. „Die Kriterien können wir dafür frei definieren, Touren leichter planen und zum Beispiel Anschlussaufträge für Fahrzeuge ganz einfach koordinieren.“ Auch auf relevante Informationen wie Maut- und Leerfahrt-Kilometer, Kosten bei Frachtführereinsatz sowie Kunden- oder Personaldaten kann die Disposition jederzeit zugreifen.
Die Fuhrparkterminverwaltung koordiniert bei Günther alle Termine der Transportmittel. Tankdaten werden in WinSped importiert. Dies führt zu einer optimalen Verbrauchskontrolle der einzelnen Fahrzeuge. Die kompletten Ist-Kosten können durch die Eingabe sämtlicher fahrzeugbezogener Eingangsrechnungen erstellt werden. Natürlich ermöglicht das System auch den Daten-Export als Excel-Tabelle. Kosten kalkuliert der Fuhrparkmanager beispielsweise pro Kilometer und Einsatzzeit, die der Disponent dann wiederum mit den vereinbarten Preisen abgleichen kann. „Wartungs- oder Reinigungstermine des Fuhrparks berücksichtigt WinSped ebenfalls. Diese werden automatisch in den Einsatzplan übertragen, sodass es zu keinerlei Überschneidungen mit der Tourenplanung kommt und nur verfügbare Ressourcen tatsächlich zur Verfügung stehen“, erklärt Gernot Günther.
Auch bei Auftragserfassung und Frachtabrechnung unterstützt WinSped das Unternehmen. Neue Aufträge können einfach über individuell definierte Vorlagen angelegt werden. Über Importschnittstellen lassen sich Auftrags- und Tourdaten von Kunden oder Partnern einfach übernehmen. „WinSped zwingt beim Anlegen und Managen von Aufträgen zu einer Grundordnung und ermöglicht so ein schnelles Anlegen, Vertouren und Monitoren von Transport-Aufträgen“, so Gernot Günther. „Jeder Arbeitsplatz kann trotzdem personalisiert werden. Es profitieren alle Bereiche – von Logistikabteilung und Verkauf bis hin zu Marketing und Buchhaltung.“
Bei der Frachtabrechnung unterstützen automatisierte Prozesse eingehende Frachtrechnungen und die Berechnung der Leistungen an Kunden. Erledigte Aufträge werden an die Rechnungsabteilung zur Weiterverarbeitung geleitet. Nach erfolgtem Transport können Kundenanfragen verschiedenster Art schneller und wirksamer beantwortet werden. Hierzu zählen Auskünfte über erfolgte Touren, Statistiken, Leergut oder auch CMR-Frachtpapiere.
96% der Sendungen werden bei Günther Distribution International mit eigenem Fuhrpark transportiert, das heißt nicht an Subfrächter vergeben. Diese Tatsache schätzen vor allem die Stammkunden sehr. So bleibt das Produkt immer in Günther-Händen.

Zurück

Kundenportal