T-Matik der LIS AG geht in die 7. Runde

Quelle: sciam-online.at

Wie sähe die Logistikwelt ohne Transportmanagement-Software und Telematik aus? Speditionen und Verlader würden ausschließlich mit Excel und Telefon disponieren, der Kraftstoffverbrauch wäre deutlich höher, Telefonkosten auch, es gäbe mehr Leerfahrten und Staus, Lieferungen kämen verspätet – rund um: Dank Transportmanagement-Software und Telematik ist das Transportwesen wesentlich effizienter, ökologischer und ökonomischer. Um Interessenten alle technischen Neuerungen aus Telematik und Transportmanagement aufzuzeigen, lädt die LIS Logistische Informationssysteme AG am 20. Mai 2014 bereits zum siebten Mal zu Deutschlands größter Telematik-Messe in das Industrieloft Ballenlager in Greven.

Als Entwickler der Transportmanagement-Software WinSped bietet die LIS AG Schnittstellen zu allen führenden Telematik-Anbietern. So enstehen branchenunabhängig Synergien für Speditionen und Verlader. „Der Telematik-Markt ist eine sehr innovative und dynamische Branche mit verschiendensten Lösungen“, erklärt LIS-Vorstand Volker Lückemeier. „Mit der T-Matik bieten wir Fachbesuchern ein ideales Forum, um sich einen Hersteller-unabhängigen Überblick zu verschaffen. Hier können Spediteure und Verlader Funktionen an den Ständen live testen und so ihr optimales Telematik-System wählen.“ Auch dieses Jahr stellen wieder 20 namhafte Telematik-Anbieter und Aussteller ihre Produkte und Dienstleistungen auf Deutschlands größter Telematik-Messe vor.

20 Aussteller im Industrieloft Ballenlager
Das Fraunhofer IIS, das größte der etwa 60 Fraunhofer-Institute, entwickelt drahtlose Kommunikationssysteme sowie RFID- und Ortungstechnologien für Telematikanwendungen. Um die Vision von Industrie 4.0 zu erreichen, gilt es, diese Basistechnologien intelligent zu kombinieren und in Anwendungen zu überführen. Auf der T-Matik zeigt das Fraunhofer IIS dazu kleine Funksender, eingebettete RFID-Transponder und verschiedene Echtzeitlokalisierungslösungen, welche in innovative Logistik- und Industrieanwendungen integriert werden können.
TIS zeigt auf der T-Matik einige neue Telematik-Produkte. Hervorzuheben wäre da zum Beispiel eine Android-App für sporadisch eingesetzte Transportunternehmen im Ladungsverkehr. Oder die Web-2.0-Plattform Infodesk, die Daten von verschiedenen Telematik-Systemen in einer Ansicht visualisieren kann.
Seit über 15 Jahren liefert das Ulmer Unternehmen AIS professionelle Telematik-Anwendungen für alle Transportbereiche. Inzwischen hat es sich zu einem der Marktführer sowohl für voll-integrierte Scan-Lösungen als auch für innovative Telematik-Apps entwickelt. Auf der Messe können die Besucher alle Module auf unterschiedlichen Geräten live testen und sich insbesondere erstmals den Webzugang und die Telematik-App kostenlos freischalten lassen.

Trimble Transport & Logistics hat sein Produktportfolio überarbeitet und erweitert. Die neue Truck4U On-Bord-Unit ist jetzt im DIN-Format erhältlich und ermöglicht ein Flottenmanagement in Echtzeit und FleetXPS – vorher nur als Android-App erhältlich – ist jetzt auch ein robuster, mobiler Bordcomputer mit einem integrierten, qualitativ hochwertigen Barcodescanner und einer Kamera. Einzigartig ist, dass beide Plattformen nicht nur einzeln eingesetzt werden können, sondern auch in Kombination miteinander – sowohl innerhalb eines einzigen Unternehmens als auch bei mehreren Partnern.
Mit dem TX-ECO bietet Transics ein komplettes, markenunabhängiges Öko-Programm, das die Leistung des Fahrers bezüglich seines ökonomischen und ökologischen Fahrstils objektiv beurteilt. Die etablierte Lösung kombiniert an Bord installierte Tools, Key Performance Indicators, Fahrerbewertungen sowie Schulungs- und Trendberichte. Kraftstoffverbrauch, CO2-Emissionen und Wartungskosten werden so gesenkt und Fahrer-, Fahrzeug- und Ladungssicherheit erhöht.

Die Funkwerk eurotelematik GmbH ist einer der führenden Hersteller von Telematik-Systemen zur Eingliederung und Steuerung mobiler Einheiten in die Geschäftsprozesse moderner Transport- und Logistikunternehmen. Nach der Eingliederung in den BPW-Konzern Anfang 2014 und der jüngsten Verschmelzung mit dem langjährigen Partner idem GmbH firmiert das Unternehmen nun unter dem Namen idem telematics GmbH. Mit der Zusammenführung der beiden Telematikaktivitäten unter dem Dach der BPW präsentiert idem telematics auf der T-Matik nun sein umfangreiches Produktportfolio, das die Bedürfnisse für Telematik sowohl im Trailer als auch im Truck durch eine einheitliche Lösung erfüllt.
Trendfire Technologies GmbH bietet herstellerunabhängige Telematiksysteme für Zugmaschine, Auflieger und Fahrer. Das Telematik-System roadlox steht für große Zuverlässigkeit, einfache Handhabung, Funktionsvielfalt und Qualität und beinhaltet alle Möglichkeiten und Funktionen, die für einen effizienten und wirtschaftlichen Einsatz der Lkw-Flotte erforderlich sind. Das herstellerunabhängige Komplettpaket deckt jede Anforderung ab und eignet sich durch den modularen Aufbau und die umfassenden Funktionen für den praktischen Einsatz im Fern-, Nah- und Lieferverkehr für sämtliche Modelle und Fahrzeuge.

Individuelle Spesentarife: Die Modulon Webservice GmbH bietet eine webbasierte Softwarelösung zur Berechnung von Spesen. Zur Erfassung der Reisedaten können sowohl Daten des digitalen Tachografen als auch Daten aus verschiedenen Telematiksystemen verwendet werden. Alternativ ist eine manuelle Erfassung durch das Büro- oder Fahrpersonal möglich.

Die Zebraxx AG stellt auf der T-Matik 2014 insbesondere ihre mobilen Lösungen für die Integration von Subunternehmern zur Statuserfassung via Voice und Belegerfassung via ZEBRAXX4Android im bewährten ZEBRAXX-Portal vor. Ortungslösungen und Anwendungen für die digitalen Tachografen runden die Produktvorstellungen ab.

Zur diesjährigen T-Matik präsentiert Daimler FleetBoard benutzerfreundliche Telematik- und Logistiklösungen für Nutzfahrzeuge ab Werk. Mithilfe des Transportmanagements werden Fahrer, Fahrzeug und Ladung optimal und branchenbezogen in Transportprozesse eingebunden. Besonders die neue produktbegleitende Dienstleistung Consulting hilft Unternehmen, das Telematiksystem von FleetBoard individuell an die Bedürfnisse anzupassen.

Die mobileObjects AG bietet alle auf der T-Matik gezeigten Lösungen – von GPS-Ortung von Fahrzeugen und Trailern in Echtzeit, Übertragung von Fahrer- und Fahrzeugdaten über optimierte Routen bis hin zu Abhol- und Zustellscannung mit digitaler Unterschrift, Fotodokumentation im Schadensfall oder Nutzung über mobile Endgeräte – aus einer Hand. Den Beweis dafür liefern mehr als tausend Kunden.
Als Kfz-Techniker-Meisterbetrieb hat sich it-TELEMATICS Christian Splisteser auf digitale Kontrollgeräte spezialisiert und bietet Unternehmen Beratung, Verkauf, Einbau und Service aus einer Hand. Das Leistungsspektrum beinhaltet Archivierungs- und Auswertungssoftware, Verstoßanalyse und Fahrerbelehrung sowie Fahrverhalten- und Kraftstoffverbrauchsanalyse. Auch elektronische Führerscheinkontrolle, herstellerunabhängige Telematik, Fahrzeugortung, Remote Tacho Download, zertifizierte Temperaturüberwachung oder exklusives Tankdeckelüberwachungssystem umfasst das Portfolio von it-TELEMATICS.

Auf der LIS-Messe stellt die Dreyer+Timm GmbH die MyTrailer Telematikfamilie scomsens-scombox-scomview vor. Einen besonderen Schwerpunkt legt das Unternehmen dabei auf die TÜV-zertifizierten Funk-Temperaturdatenlogger. Hiermit ist es möglich, Temperaturdaten aus Kühlaufliegern via Funk, ohne jede Verkabelung, zur Telematikeinheit scombox zu übertragen.
Die Systems for Work GmbH ist einer der langjährigen TomTom Telematics Systemintegration Partner und schafft durch standardisierte Hardware, dass Speditionen ihren Fuhrpark einfach effizienter organisieren können. Standard bedeutet dabei, dass man nicht an feste Ablaufstrukturen gebunden ist, vielmehr liegt die große Stärke in der individuellen, hochflexiblen und kundenspezifischen Anpassung von Auftragsstrukturen, welche jedes Unternehmen ganz einfach per drag and drop eigenständig seinen Bedürfnissen anpassen kann – und das ganze ohne große Programmierkenntnisse.

Als europäischer Marktführer für Trailertelematik präsentiert Cargobull Telematics ihr autarkes System TrailerConnect für gezogene Einheiten. Mit einem starken Partnernetzwerk bietet Cargobull Telematics eine Vielzahl an Prozessunterstützungen für Ladungs- und Trailerflottenmanagement an. Ausgereifte Technik – direkt ab Werk verbaut oder bei geschulten Service-Werkstätten nachgerüstet – sichert eine hohe Systemverfügbarkeit.

Auf dem Vehco-Stand präsentiert der langjährige Anbieter mit seiner neuen Telematikplattform Vehco4 eine Deutschlandpremiere, bei der klassische Bordcomputer-Telematik und Android-Telematik-App als Modulbausteine zu verschiedensten Telematiklösungen je nach Bedarf flexibel kombiniert werden können. Neben seinen schlanken Lösungen, bei denen der Kunde oder sein Subunternehmer wenige Telematikmodule nutzt und gegebenenfalls eigene Hardware einbringt, bietet Vehco auch vollumfängliche, schlüsselfertige Lösungen, wo eine spezialisierte Telematik-Hardware und verschiedenste Schnittstellen zum Einsatz kommen.
Auf der T-Matik zeigt die Couplink Group AG aus Aachen die mobile Telematik-Lösung couplinkyourfleet. Neben der Integration von couplinkyourfleet in die WinSped-Software stellt das Unternehmen unter anderem das Modul Appstorebycouplink vor – ein Modul, das das Freischalten beliebiger Apps wie beispielsweise truckparking europe von PTV, DKV oder SPORT1 auf den Endgeräten zur Nutzung durch die Fahrer ermöglicht. Namhafte Unternehmen wie die Spedition Rüdinger, die Nosta Gruppe und Igefa vertrauen seit Jahren auf die individualisierbaren Standard-Lösungen von Couplink.
MAN TeleMatics  präsentiert auf der T-Matik eine Komplettlösung  zur Optimierung des  Fahrzeugeinsatzes und Steigerung der Transparenz im Transportprozess. Der Leistungsumfang reicht von Tracking & Tracing, Anzeige von Restlenkzeiten, Fahrzeugeinsatzanalyse und Tourenhistorie bis hin zum kompletten Auftragsmanagement und zur Integration in vorhandene Speditionsprogramme und Dispositionssysteme wie beispielsweise WinSped. Wartungsmanagement und Remotedownload von Massenspeicher und Fahrerkarte runden das Angebot ab.

An ihrem Stand präsentiert die SPEDION GmbH ihre neue SPEDION Portal App als Ergänzung für das mobile Controlling von Fahrzeugflotten, die bereits mit der SPEDION App ausgestatten sind. Mit der Funktion „Fahrzeugübersicht“ können sich Nutzer alle Fahrzeuge der Flotte sowie die aktuelle Verkehrs- und Satellitenansicht auf Google Maps anzeigen lassen und jederzeit Standort, Tätigkeit und Lenk- und Ruhezeiten einsehen. Mit einem Klick sind alle notwendigen Telematikdaten, Lenk- und Ruhezeiten des Fahrers sowie seine Fahrspur auf Google Maps Karte darstellbar.

Die Navkonzept GmbH mit Sitz in Mülheim an der Ruhr entwickelt und vermarktet moderne Telematiksysteme zur Ortung mobiler Objekte aller Art. Neben einer Internetplattform zum Überwachen und Auswerten von Fahrer- und Fahrzeugbewegungen zeigt Navkonzept auf der Messe in Greven ihre breite Palette an Bordrechnern, Mess-Sensoren, Schnittstellen und Blackboxen für die unterschiedlichsten Anforderungen. Auf der T-Matik informiert Navkonzept über die Produkte InternetOrtung, NAVAPP, NAVBASIC, NAVSAM, ÖKODRIVE, TACCHOTOWEB, NAVTMS, NAVSTU und NAVDRIVE. Quelle: sciam-online.at

Zurück

Kundenportal