Spezielle Lösung

Die Spedition Willen Logistics setzt zur Steuerung der Auslieferung von Metalltrommeln für die Bewicklung von Rohren auf eine Softwarelösung der LIS AG

Quelle: Transport

Die Spedition Willen Logistics setzt zur Steuerung der Auslieferung von Metalltrommeln für die Bewicklung von Rohren auf eine Softwarelösung der LIS AG.

Für Rohrhersteller und deren Kunden in ganz Europa produziert, vermietet und verkauft die Spedition Willen Locgistics aus Löningen im Oldenburger Münsterland Metalltrommeln zur Bewicklung von Kunststoffrohren. Um die jährlich rund 15.000 eingesetzten Metalltrommeln effizient zu verwalten, setzt die Spedition auf eine individuelle Softwarelösung der LIS AG.

Als Transportunternehmen im nationalen und internationalen Straßengüterverkehr ist Willen bereits seit mehr als 50 Jahren tätig. Im Jahr 1984 stieg das Unternehmen in das Geschäft mit Metalttrommeln ein. Mittlerweile sind die Dienstleistungen rund um die Trommel zu einem wichtigen Standbein geworden. Neben internationalen Rohrherstellern gehören Telekommuni-kationsunternehmen, Energieversorgungsunternehmen oder Verleger zum Kundenstamm.

Interaktion mit anderen Modulen
Um die Trommelbewegungen übersichtlich zu verwalten, nutzt die Spedition die Trommelverwaltung „WinSped“ der LIS Logistische Informationssysteme AG. Diese interagiert mit dem bereits von LIS eingesetzten Modul Ladungsverkehr. Stamm- und Bewegungsdaten werden zwischen den Modulen über Schnittstellen ausgetauscht.

„Die ersten Trommelbewegungen wurden noch von Hand in sogenannte Kladden eingetragen“, berichtet Hans Munk, IT-Leiter bei Willen. „1988 wurde dann eine MS-DOS Trommelverwaltung nach unseren Anforderungen von der LIS AG programmiert – seinerzeit noch „Wagner + Partner.“ Die damalige Trommelverwaltung wurde inzwischen von einer Windows-Variante abgelöst. Bei der Umstellung konnten viele der Daten automatisch aus dem alten DOS-System in das neue System eingepflegt werden. Die neueste WinSped-Version setzt Willen seit Juni 2013 ein. Munk: „Ohne den IT-Einsatz würden wir die Abläufe heute nicht mehr in den Griff bekommen.“
Im Einsatz ermöglicht die Trommelverwaltung ein schnelles Erfassen sämtlicher Trommelbewegungen. Von Löningen aus transportiert Willen die Metalltrommeln zum Rohrhersteller oder Bewickler. Dort wird das gewünschte Rohr aufgewickelt und anschließend zur Baustelle befördert. Während des gesamten Transport- und Bewicklungsprozesses kann Matthias Nordmann, Sachbearbeiter Trommelverwaltung bei Willen, den Status jeder einzelnen Trommel nachvollziehen. Nordmann: „Das System bietet uns eine gute Übersicht. Standorte, Abholungen, Status oder Umschlaghäufigkeit können wir jederzeit einsehen. Die Miet- und Gebührenberechnung läuft automatisiert,“ Nach Be- oder Entladung werden die Daten direkt an die Fakturierung geleitet.

Sämtliche Trommelbewegungen erhält Willen per Post, Fax, E-Mail oder Internet. „Im Anschluss werden die Aufträge dann durch uns gebucht“, so Nordmann. Nach der Abwicklung der Trommel erfolgt eine Leermeldung unter Angabe von Absender, Abholadresse, Uhrzeit und der Metalltrommel-Nummer. Die entsprechenden Trommeln werden dann von Willen per Lkw abgeholt und wieder nach Löningen oder direkt zum Rohrhersteller transportiert.

Für den Transport bewickelter Trommeln setzt die Spedition Spezialfahrzeuge ein, die auch den Transport von Kunststoffrohren in großen Längen ermöglichen. Aufwendiges Verpackungsmaterial entfällt dadurch.
Bei Trommeln mit bis zu 3,70 Meter Durchmesser kommt beispielsweise ein speziell konzipierter Innenlader zum Einsatz, da auf Baustellen häufig kein Ladegerät vorhanden ist. Mittels am Innenlader angebrachter Seilwinden zum Be- und Entladen jeder einzelnen Trommel ist zusätzliches Equipment nicht mehr notwendig.
45 Fahrzeuge nutzen die Software
Insgesamt nutzen rund 45 Fahrzeuge der Spedition die Transportmanagementsoftware. Die zusätzlich eingesetzte Telematiksoftware mit WinSped-Schnittstelle verkürzt die Kommunikation zwischen Fahrer und Disposition. Das ermöglicht es Willen, Fahrer in der Nähe eines Kunden umgehend zu informieren und leere Trommeln nach Freimeldung kurzfristig abzuholen.
Auch die optimalen Routen werden über die Telematik an den Fahrer übermittelt. Das vermeidet Umwegkilometer. Insgesamt sind zwölf Mitarbeiter im Hause Willen mit dem Transportmanagementlösung WinSped vertraut, vier mit der Trommelverwaltung.

Zurück

Kundenportal