Scanning

Die lückenlose Sendungsverfolgung auf Packstückebene

Zur automatisierten Verarbeitung von Teil- und Sammelladungsaufträgen integriert WinSped® mit leistungsstarken Schnittstellen auch den On- und Offline-Import von Barcode-Daten nahezu aller Scannersysteme. Diese begleiten das Transportgut eng verknüpft mit allen weiteren Informationen durch die gesamte Transportkette, deren aktueller Status fortlaufend erfasst wird. Das ermöglicht eine schnelle, reibungslose Disposition. In Verbindung mit einem Auftragsinformationssystem bieten Sie Ihren Kunden die „gläserne Spedition“.

Vom Wareneingang bis zur Auslieferung

Bereits bei der Hofanmeldung werden alle eintreffenden Fahrzeuge und deren Transportgut in WinSped® erfasst und über eine Onlineverbindung der Abfertigung und dem Hallenleitstand gemeldet. Auch weiterführend wird über diese Informationsplattform die Kommunikation mit dem gesamten Lagerpersonal deutlich verbessert und die Ent- und Verladung optimal gesteuert. Das Scanning am Wareneingang zeigt in Echtzeitverarbeitung der Tourendisposition sofort die Verfügbarkeit des Transportgutes. Dort wird dieses mit allen wichtigen Auftragsdaten verknüpft und steht für die Bildung von Borderos zur Verfügung. Dabei lassen sich auch Vorholungen und der Sammeleingang steuern.

Nach der Übernahme der Packstücke in das Umschlagslager folgen dort weitere Konsolidierungsprozesse. Im Hallenleitstand werden die Ladeaufträge abgearbeitet, Scanner den Toren zugeordnet und die Weiterleitung der Sendungen organisiert und kontrolliert. Packstücke, die nicht verladen wurden, werden im Rahmen der „Hallenrevision“ registriert und entsprechend nachbearbeitet.

Entweder erfolgt die Ausrollung im Nahverkehr oder die Weiterleitung an die entsprechenden Empfangsspediteure. Auf jeden Fall findet über den Leitstand für jedes Packstück der WA-Scann statt, der das Verlassen des Lagers kennzeichnet. Dieser Status kann dem Auftraggeber im Rahmen des Tracking & Tracing transparent gemacht werden. Mit dem Abschluss der Verladung werden ggf. die Borderodaten per DFÜ an den Empfangspartner übermittelt.

Alles unter Kontrolle

So gestalten Sie mit WinSped® vom Eintreffen der Ware bis hin zur Sendungsverfolgung auf Packstückebene über mehrere Umladestationen und Standorte hinweg den optimalen Ablauf des gesamten Transportprozesses. Sie verringern erheblich den administrativen Aufwand. In jeder Phase des Transportprozesses können Sie zudem Ihren Kunden detailliert über den aktuellen Transportstatus Auskunft geben.

Vereinfachte Verwaltung der Standorte

Die Softwarelösung verfügt nun über die Option der „Teilstreckenscannung“ die es ermöglicht, mehrere Scan-Standorte innerhalb einer WinSped-Datenbank zu verwalten und die Sendungen und Packstücke über alle Teilstrecken zu verfolgen. Das Erfassen von Maßen, dem Gewicht und Lademittel je Packstück verbessert die Dokumentationsmöglichkeiten auf der Umschlagshalle. Auch die Übertragung von Fotos, beispielsweise von Beschädigungen, direkt vom Scanner in das Dokumentenmanagement-System ist nun möglich. Als plattformunabhängige Webapplikation bietet die Scannung nun für Touchdisplays optimierte Oberflächen und gewährleistet so auch einen Einsatz auf Smartphones und Tablets. Barcodelabels können nun direkt am Scanner erstellt und gedruckt werden.

Cross Docking Center

Mit dem Cross Docking Center ermöglicht WinSped® die Kontrolle über die vereinfachte Entladung per willkürlicher Scannung von Teil- und Sammelladungsaufträgen. Übersichtlich in drei Bereiche gegliedert sind im Cross Docking Center alle verfügbaren Ladeaufträge, die dazugehörigen Sendungen und die Nummer jeder einzelnen Versandeinheit (NVE) aufgelistet. Der Scanfortschritt wird je Ladeauftrag und Sendung in Echtzeit angezeigt. Dabei ist der Entladestatus Packstück-scharf nachvollziehbar. Diese Softwarelösung bietet nun die Option der „Teilstreckenscannung“, bei der mehrere Lagerstandorte innerhalb einer WinSped-Datenbank verwaltet und die Sendungen und Packstücke über alle Teilstrecken in Echtzeit verfolgt werden können.

Darüber hinaus besteht die Möglichkeit nach der Entladung ein Abschlusslauf im Cross Docking Center durchzuführen. Mittels dieser Funktion können weitere abschließende Statusmeldungen für einen Ladeauftrag generiert werden, wie zum Beispiel „Sendung fehlt teilweise“, „Sendung teilweise beschädigt“ oder „Sendung in Ordnung“.