Punktlandung

Der internationale Transport von Leih-Baumaschinen gewinnt an Bedeutung. Die JMK Logistik GmbH aus dem unterfränkischen Zeilitzheim hat sich auf derartige Transportaufträge spezialisiert. Zu den Kunden zählen sowohl Händler, Bauunternehmen als auch Baumaschinen-Hersteller.

Quelle: KFZ Anzeiger

Eine Vielzahl der Baumaschinen-Transporte wickelt das Unternehmen für die Belectric GmbH, einen der führenden Solarkraftwerksanbieter, ab. Mehrmals täglich werden Baumaschinen von einer Baustelle zur nächsten befördert. Für die speziellen Anforderungen verfügt das Unternehmen über verschiedene Aufliegertypen. Hierzu zählen Tieflader, vebreiterbare Auflieger, 4-Achsen-Auflieger oder auch überbreite Auflieger. Mit Schiebebügelauflieger ermöglicht JMK einen gleichzeitigen Transport von Baumaschinen, Paletten oder Containern. Neben der richtigen Hardware fordert der Baumaschinen-Transport auch eine entsprechende Software-Lösung. Das unterfränkische Unternehmen setzt dafür auf die Transportmanagement-Software WinSped der LIS Logistische Informationssysteme AG. Diese unterstützt den reibungslosen Ablauf und die pünktliche Auslieferung zur Baustelle.

Da Verspätungen den gesamten Baufortschritt verzögern und die termingerechte Fertigstellung jeder Baustelle gefährden, sind eng aufeinander abgestimmte Prozesse elementar. Dies beginnt bereits bei der Auftragsannahme und zieht sich über den gesamten Transport-Ablauf bis hin zur Abrechnung. „Wir nutzen verschiedene WinSped-Module. Schnittstellen ermöglichen eine systemübergreifende Abwicklung – z. B. zu Telematik-Lösungen von Cargorent und GPSoverIP oder zur Finanzbuchhaltung von Datev. Von der Anfrage des Transports bis zur Fakturierung buchen wir alles in einem System“, erklärt Marcus Bunk, Operativer Leiter der JMK Logistik GmbH.

Aufträge nimmt das Zeilitzheimer Unternehmen telefonisch, per Email oder über das LIS-Internetportal WebSped entgegen. Besonderer Vorteil: Über das Portal werden sämtliche Auftragsdaten wie Kundennummer, Abholungsadresse, Verlade- und Entladetermin, Lademeter oder auch das Gewicht von Baumaschinen und Co direkt online erfasst und an die Disposition weitergeleitet. Natürlich ist auch eine manuelle Eingabe und Bearbeitung aller relevanten Informationen jederzeit möglich. Selbst definierte Vorlagen vereinfachen die Auftragseingabe. Neben den Daten können auch vereinbarte Preise integriert und Aufträge so umgehend gebucht werden. Den aktuellen Status jedes einzelnen Auftrags verfolgen Kunden von JMK Über WebSped.  Der Zugang erfolgt dabei über die JMK-Website. Hier loggen sich Bauunternehmen oder Baumaschinen-Hersteller einfach mit ihrem Benutzernamen und Kennwort ein.

Disposition als Dreh- und Angelpunkt

Das Herzstück der Software-Lösung ist das Dispositions-Modul. Alle relevanten Informationen laufen hier zusammen. Disponenten steht eine detaillierte Karte zur Verfügung, die sämtliche Touren inklusive Aufträge und Lkw anzeigt.  So behalten die JMK-Mitarbeiter den Überblick. Touren werden einfach per Drag-and-Drop erstellt. Im Zusammenspiel mit dem Fahrzeugeinsatzplan, der Personalterminabwicklung und den eingesetzten Telematik-Lösungen disponiert JMK deutlich effektiver. „Handgeschriebene Tages- oder Wochenpläne gehören so der Vergangenheit an“, erklärt Bunk. „Aufträge bearbeiten wir mit wenigen Klicks am Monitor.“

Die unterschiedlichen Aufliegertypen sind alle im Fahrzeugeinsatzplan hinterlegt und werden dem jeweiligen Ladegut zugeordnet. So ist automatisch ersichtlich, ob der entsprechende Auflieger für die unterschiedlichen Baumaschinen-Typen zur Verfügung steht und der Flottenmanager kann für jeden Auftrag den optimalen Fahrzeugeinsatzplan planen. Werkstatt- oder TÜV-Termine integriert JMK im System, sodass Fahrzeuge an diesen Tagen nicht verplant werden können.

Über die Telematik kommuniziert die Disposition direkt mit den Fahrern. Die Fahrzeugortung visualisiert jederzeit den Standort aller eingesetzten Lkw. Das erleichtert die Diposition. Durch die Übertragung der Fahrzeug- und Standort-Daten kann der Disponent auf unvorhersehbare Ereignisse einwirken und unmittelbar ein Ersatzfahrzeug einsetzen. Touren werden via WinSped optimal berechnet, Status oder Hindernisse wie zu niedrige Brücken automatisch umfahren. So gewährleistet das Unternehmen Just-in-time-Anlieferungen auf Baustellen und Co.

Lenk- und Ruhezeiten überwacht

Neben der Verfügbarkeit von Fahrzeug und Auflieger sieht JMK auch Informationen über die Fahrer in WinSped ein. Die Personaleinsatzplanung erfasst alle Termine und Ereignisse des Personals. Arbeitszeiten, Urlaubstage oder sonstige Abwesenheiten fließen in WinSped ein. Im Zusammenwirken mit den Telematik-Lösungen von Cargorent oder GPSoverIP überwacht die LIS-Lösung auch die Lenk- und Ruhezeiten. Restlenkzeiten der Fahrer gleicht das System automatisch mit Lieferterminen ab und gibt Hinweise, wenn die Baumaschinen-Auslieferung aufgrund von Lenkzeitüberschreitungen terminlich nicht gehalten werden kann. Auch detaillierte Informationen zu Fahrer und Fahrereinsatz hält WinSped fest. Dies erleichtert dem Disponenten die Fahrerauswahl.

Zur Abrechnung setzt JMK auf das Fakturierungs-Modul der LIS. Sämtliche Konditionen liegen aus der Auftragserfassung bereits vor. Abrechnungen kann JMK sowohl auf direkt eingegebenen Preisen als auch auf vorliegenden Konditionen aus dem Stammsatz durchführen. Aus- und Eingangsbelege werden automatisiert erstellt und via Schnittstelle zum externen Finanzbuchhaltungs-System von Datev weitergeleitet. Informationen über den Buchungseingang werden dann zurück gespielt und wieder in WinSped vermerkt.

Jährlich bearbeitet das Unternehmen rund 4000 Aufträge aus dem Baumaschinen Transport mit der LIS-Lösung. Fünf Mitarbeiter und etwa 50 Lkw ab 12 t sind in das System integriert.

Zurück

Kundenportal