Mehr Sicherheit in der WinSped-Disposition

Mehr Sicherheit in der WinSped-Disposition

Mit der neuen Funktion Dispositionssperre lassen sich in der Version 2019 Quartal 3 bei Bedarf für einen bestimmten Zeitraum ausgewählte Sendungen von der Disposition ausschließen. Hierzu werden beim Anlegen neuer Aufträge oder beim Import dieser zunächst sämtliche Parameter überprüft. Sollte ein Vertragsbeteiligter beispielsweise aufgrund von noch zu prüfenden oder ausgeschöpften Kreditlimits auffallen, kann die Sendung des betreffenden Partners mit einer Sperre markiert werden. Dies hat zur Folge, dass sie dann auch nicht mehr in der Disposition vertourt wird.

Damit spart die neue WinSped-Funktion nicht nur Zeit bei der Disposition, sondern macht sie gleichzeitig auch sicherer. Denn so können Vertragsabschlüsse mit Partnern mit nicht bestandenen Compliance-Checks ausgeschlossen werden. Auch bei der Prüfung des Produktionsfortschritts oder im Falle von Avisierungs-Freigaben kommt die Dispositionssperre zum Einsatz.

Zurück