Lückenlose Transportabwicklung

Sicher, transparent und effizient: Unternehmen aus der Milchindustrie profitieren von Transportmanagement-Software und Telematik.

Quelle: dmz Deutsche Molkerei Zeitung

Im Transport-Geschäft zählt eine lückenlose Abwicklung: Milch transportierende Unternehmen müssen Rohmilch, Joghurt, Quark oder Käse pünktlich und frisch, ausliefern. Um ein effizientes, transparentes und auch nachhaltiges Transportmanagement zu gewährleisten, setzen Unternehmen auf moderne Software-Systeme und den Einsatz von Telematik. In der Milchindustrie sind eng aufeinander abgestimmte Prozesse unerlässlich. Während die Bedeutung von Filialbelieferungen abnimmt, steigen die Zentrallagerlieferungen, da der Lebensmitteleinzelhandel eine Vielzahl der Logistikfunktionen zunehmend in Eigenregie ausführt. Aus Kostengründen werden Lagerbestän-de im Frischebereich des Lebensmitteleinzelhandels möglichst gering gehalten. Das führt zu einem kontinuierlichen Anstieg der Belieferungsfrequenz, geringeren Bestellmengen und hat somit direkte Auswirkungen auf die entstehenden Transportkosten. In der Molkereiwirtschaft setzen Unternehmen daher zu nehmend auf technologische Unterstützung. Das Zusammenspiel aus Transportmanagement-Software und Telematik bietet vielfältige Anwendungsmöglichkeiten. Modular aufgebaut kann der Funktionsumfang derartiger Systeme jederzeit erweitert werden. Schnittstellen ermöglichen die Integration der Telematik in die Software. Allerdings bieten die einzelnen Telematik-Hersteller unterschiedliche Funktionalitäten. Bei der Wahl des Transportmanagement-Systems müssen Unternehmen daher auf Schnittstellen achten und sich über die Integrationsmöglichkeiten der unterschiedlichen Anbieter erkundigen.

Informationen in Echtzeit
Für einen nachhaltigen Transport von Milch, Molke und Co ist eine stete Kommunikation zwischen Fahrzeugführer und Disposition erforderlich. Über Telematik-Endgeräte im Führerhaus stehen dem Fahrer sämtliche Informationen zum Einsatzplan in Echtzeit zur Verfügung. Zu Beginn seiner Tour erhält der Fahrzeugführer alle relevanten Auftragsinformationen. Per Knopfdruck werden diese aus der Transportmanagement-Software in das Telematik-System übermittelt. Hierzu zählen beispielsweise Abhol- und Auslieferungstermine sowie sämtliche Details zur Auftragsmenge eines Milchtankwagens und Gewicht oder Paletten eines beladenen Lkw. Eine Tracking&Tracing-Funktion gewährt gegenüber dem Kunden Transparenz, da über eine Online-Anbindung der aktuelle Status zu jeder Lieferung jederzeit abrufbar ist.
Automatisch berücksichtigen einige Telematik-Systeme Lenk- und Ruhezeiten des digitalen Tachografen. Folgetouren lassen sich ebenfalls vorab berechnen. Das vereinfacht die Zuweisung von Lkw und Fahrer zu einzelnen Touren. Dabei ortet die Telematik das Einsatzfahrzeug während der Auslieferung permanent und Disponenten können bei Staus und Unfällen unmittelbar agieren. Das gewährt Unternehmen ein hohes Maß an Flexibilität.

Zeitfensterverwaltung und Laderaumoptimierung
Bereits bei der Abholung kalkuliert das System die effizienteste Route und zeigt dem Fahrer diese auf dem Telematik-Endgerät im Fahrerhaus an. Ankunftszeit, Kraftstoffverbrauch und aktuelle Staumeldungen sind für den Fahrzeugführer ebenfalls ersichtlich. Über eine spezielle Zeitfensterverwaltung können Kunden bereits vor Abholung von Käse, Quark oder Molke einzelne Zeitfenster buchen. Wartezeiten an der Rampe werden so vermieden. Zur optimalen Auslastung des Stauraums im Lkw nutzen Unternehmen eine Laderaumoptimierung.

Ware quittieren und Leergut verbuchen
Die erhaltene Ware quittiert der Fahrer über das Telematik-Endgerät. Sämtliche Details wie Mengen, Gewichte oder Paletten können ebenfalls eingegeben und in der Transportmanagement-Software gespeichert werden. Auch Scans des Abholscheins oder Fotos von beschädigter Ware lassen sich im System hinterlegen.
Leergutverbuchungen kann der Frachtführer ebenfalls in Echtzeit durchführen. Fahrer und Warenempfänger vermerken hierbei die ordnungsgemäße Auslieferung der Waren auf dem Telematik-Endgerät und ob gegebenenfalls Lademittel getauscht wurden. Sowohl Tauschpaletten als auch Lademittel wie unter anderem Pfand von Milchflaschen oder Joghurt-Gläsern können so automatisiert verbucht werden.
Priorität während des Transports hat die durchgängige Kühlkette. Via Telematik kann das Kühlsystem beim Transport von Frischprodukten überwacht werden. Verändert sich die Temperatur in Tankwagen oder Lkw, sendet das System ein Signal an Fahrer und Disponent. Ein Nachweis der gewährleisteten Kühlung kann für den Kunden jederzeit erstellt werden. Unter Einbeziehung möglicher Folgeaufträge berechnet das System die effizienteste Rücktour. So werden Leerfahrten vermieden und Touren umweltschonend und effizient abgewickelt.
Das Potenzial der Telematik ist aber noch längst nicht ausgeschöpft. Stetig werden die Anwendungsbereiche von Transportmanagement-Software und Telematik um weitere Funktionen erweitert.

Zurück

Kundenportal