LIS programmiert Schnittstelle zu Mobile Order Management von Transporeon

LIS programmiert Schnittstelle zu Mobile Order Management von Transporeon Mittels der neuen Schnittstelle lässt sich das LIS-System WinSped schnell und unkompliziert mit dem Mobile Order Management von Transporeon verknüpfen. (Foto: LIS AG)

Als einer der ersten Hersteller von Speditionssoftware bietet die Logistische Informationssysteme AG (LIS) ab sofort eine Schnittstelle zum Transporeon Mobile Order Management an. Damit lässt sich das LIS-System WinSped schnell und unkompliziert mit dem Mobile Order Management der Transport Management Plattform verknüpfen. Unternehmen, die WinSped nutzen, können so Statusmeldungen und Echtzeitinformationen über verladerspezifische Prozesse direkt aus dem Transport Management System an den Verlader übermitteln.

„Unsere neue Schnittstelle spart nicht nur einen Arbeitsschritt, wir schalten auf diesem Weg auch eine Fehlerquelle aus“, sagt Rolf Hansmann, Vorstand der LIS AG. Denn die Fahrer müssen sich nun nicht mehr mit mehreren Systemen befassen, sondern können sich auf die Bedienung der vorhandenen Telematik beschränken.

Der Informationsfluss und die Inhalte bleiben dabei unverändert. Über die neue LIS-Schnittstelle können somit sämtliche Echtzeitinformationen zu Transportaufträgen auf direktem Weg übermittelt werden. Gleiches gilt für die digitale Frachtdokumentation.

Darüber hinaus reduziert die Schnittstelle den Organisationsaufwand. Denn die Fahrer sparen Zeit, da sie die Prozesse in Ihrer gewohnten Telematiklösung bedienen können. Damit ermöglicht der Grevener Softwarespezialist Verladern und Speditionen, einen weiteren Schritt in Richtung digitalisierter Transportlogistik zu gehen. „Mit der neuen Schnittstelle zum Transporeon Mobile Order Management optimieren wir die Kommunikation in der Transportkette und bieten unseren Kunden damit einen echten Mehrwert“, sagt Hansmann.

Zurück

Kundenportal