LIS eröffnet Filiale im Allgäu

Software-Entwickler wächst weiter

Quelle: Westfälische Nachrichten

Die Grevener LIS AG, ein Software-Entwickler, der vor allem für seine Transportmanagement-Software WinSped bekannt ist, wächst weiter: Am 1. Januar sind sechs Mitarbeiter nach Memmingen gezogen, um dort einen Standort für den Süden Deutschlands, für Ös-terreich und die Schweiz aufzubauen. „Das Unternehmen will sich so als Lieferant vor Ort noch stärker positionieren“, heißt es in einer Pressemitteilung.

Vor drei Jahren hat die LIS AG in Greven für 1,25 Millionen Euro ein neues Firmengebäude am Hansaring bezogen – „ein Meilenstein in der 30-jährigen Firmengeschichte“, wie das Unternehmen unterstreicht. Seither seien sowohl neue Kunden als auch neue Mitarbeiter hinzugekommen. Allein 2013 seien acht neue Mitarbeiter zu den Grevener Software-Entwicklern gestoßen. Acht Auszubildende seien gegenwärtig im Betrieb, außerdem zwei junge Leute im Dualen Studium. Man arbeite überdies eng mit der Fachhochschule zusammen. Diese Zusammenarbeit werde man auch künftig fördern, um Studenten praktische Einblicke zu ermöglichen und selbst externen Input zu erhalten.

Über den eigenen Tellerrand schauen sei 2013 auch sonst das Ziel gewesen. Mit der niederländischen Tochtergesellschaft LIS BV habe man sich auf zwei Fachmessen in den Niederlanden präsentiert. Auch auf der Logimat in Stuttgart sei man 2013 präsent gewesen und werde im nächsten Monat diese wichtige Messe wieder besuchen. „Besonderes Highlight 2014 ist aber die siebte T-Matik in Greven, wenn die LIS am 20. Mai in das Industrieloft Ballenlager lädt“, so die Mitteilung. Insgesamt 19 Telematik-Anbieter seien 2012 bei der Messe, die LIS seit 2000 alle zwei Jahre ausrichtet, nach Greven gekommen. „Auch 2014 wird wieder mit mehreren hundert Besuchern gerechnet“‘, so die Mitteilung.

Zurück

Kundenportal