LIS AG – Prozesse digitalisieren und automatisieren

Quelle: tk-report.de, Ausgabe 9

Im Zeitalter von Industrie 4.0 und Big Data verlagern sich in Ovationen immer weiter in die digitale Welt. Die LIS Logistische Speditionssysteme AG zeigt auf der IAA, wie Speditionen ihre Prozesse modernisieren und effizienter gestalten können. „ die Geschwindigkeit der Informationen wird in der Transportbranche immer wichtiger“, verdeutlicht Volker Lückemeier, Vorstand der LIS AG. „ der Prozesse digitalisiert und automatisiert, kann die Zusammenarbeit mit Mitarbeiter, Dienstleistern, Partnern und Kunden deutlich verbessern.“

Um Speditionen beispielsweise die Schadensabwicklung zu vereinfachen, hat die LIS AG ein neues Reklamations- rund Schadenmanagement entwickelt. Sämtliche Schadensvorfälle erfassen und dokumentieren Anwender in der Transportmanagement-Software WinSped. Alle Details zum Schaden und Unfallstatus können die Kunden so jederzeit einsehen. Schnittstellen zum Dokumentenmanagementsystem (DMS) ermöglichen dabei die papierlose Archivierung.

Ein weiteres neues Modul steuert die interne Abrechnung. „ mit dem neuen WinSped-Modul „Interne Leistungsverrechnung in (ILV)“ unterstützt die LIS AG Transportdienstleister bei der innerbetrieblichen Abrechnung von Leistungen zwischen unterschiedlichen Abteilungen“, erklärt das Unternehmen aus Greven. Dabei verrechne die Anwendung zwischen der Rechnungsabteilung eines Auftrags und den durchführenden Abteilungen der Teilstrecken. In der neusten Version sei auch die Leistungsverrechnung zwischen Disponierenden Abteilungen möglich. Außerdem zeigt das Unternehmen in Hannover weitere Module, die Transportunternehmen bei der Optimierung der Geschäftsprozesse unterstützen und die Digitalisierung vorantreiben – von der grafischen Disposition, über das Flottenmanagementsystem und das Lademittelcenter bis hin zur Personaleinsatzplanung oder Zeitfensterverwaltung.

Zurück

Kundenportal