Elektronische Ladeliste

Die Logistische Informationssysteme AG (LIS AG) stellt zwei Neuerungen vor: „ELLi“, die elektronische Ladeliste, mit der sich Warenein- und -ausgänge digital abbilden lassen, sowie das ETA Center, welches Transport verfolgt und Ankunftszeiten (Estimated Time of Arrival, ETA) prognostiziert. „Stift und Papier gehören im Warenein- und -ausgang immer mehr der Vergangeneheit an. Mit ELLi präsentieren wir jetzt die elektronische Ladeliste“, so Magnus Wagner, Vorstand der LIS AG.

Über das Tool ließen sich die Prozesse bei Hallenumschlag nicht nur per Handy oder Tablet erfassen, sondern auch in Echtzeit an die Disposition übertragen. Das jüngst entwickelte ETA Center errechnet unter Berücksichtigung der Verkehrssituation sowie den Lenk- und Ruhezeiten die vorraussichtliche Eingangszeit und überwacht diese. „Ziel ist es, dass Speditionen proaktiv ihre Kunden über den aktuellen Zustellstatus der Ware informieren können“, so Wagner. Neben den Kollegen des deutschen LIS-Hauptsitzes werden zum ersten Mal auch Vertreter der polnischen und französischen Standorte zugegen sein. Eine Personalreferenting wird zudem vor Ort für Gespräche mit interessierten Fachkräften zur Verfügung stehen.

Zurück