BranchenForum Telematik und Speditionssoftware

Quelle: Verkehrswirtschaft und Logistik NRW

In den Räumen des Hauses der Verkehrswirtschaft in Münster fand am 17. April 2012 das 4. BranchenForum Telematik und Speditionssoftware des LogistikClusters NRW statt. Die Veranstaltung wurde vom Verband Verkehrswirtschaft und Logistik NRW e.V. organisiert. Die Branchenforen sind eine offene Veranstaltungsreihe des Branchenkreises Telematik und Speditionssoftware im LogistikCluster NRW.

Herr Althaus vom Verband Verkehrswirtschaft und Logistik NRW e.V. begrüßte gut 35 Teilnehmer und gab einen Ausblick auf die Veranstaltung. Es folgte der Einführungsvortrag von Herrn Knoke (Wahl & Co., Bielefeld) über die richtige Vorgehensweise bzgl. der Auswahl des Softwareanbieters. Herr Knoke verdeutlichte, dass ein Un­ternehmen zuerst für sich selbst fest­legen sollte, was gewünscht/benötigt wird. Erst dann sollte man in die Ge­spräche mit Softwareanbietern gehen. Ein weiterer wichtiger Punkt ist, dass die Geschäftsleitung die Einführung einer neuen Software nicht alleine ent­scheiden, sondern entsprechende Mit­arbeiter an der Auswahl beteiligen sollte.

Als zweites zeigte Herr Forthaus von der arvato systems Technologies GmbH aus Gütersloh die strategische Einordnung der CO2-Bilanzierung unter Berücksichtigung von verschie­denen Einflussfaktoren auf. Anschlie­ßend führte Herr Forthaus anhand eines Praxisbeispiels die Möglichkei­ten der Auswertung der CO2-Emission z.B. pro Auftrag, je Ladungsgewicht, je tkm, aus.

Im anschließenden Vortrag präsen­tierte Herr Schürmann (d.velop AG, Gescher) die Vorteile eines Dokumentenmanagementsystems und die Einsatzmöglichkeiten in der Logistikbranche. Dokumente werden an ver­schiedenen Stellen im Unternehmen eingescannt und zentral abgelegt. Wei­ter können aus verschiedenen An­wendungen, wie z.B. Outlook, Doku­mente/Dateien einer elektronischen Akte zugeordnet werden, auf die z.B. jeder befugte Mitarbeiter Zugriff hat.

Nach der Kaffeepause referierte Herr Neuhof von der cargo support GmbH & Co. KG, Nürnberg über das Modul Kostenrechnung der Speditionssoftware von cargo support. Herr Neuhof zeigte auf, wie und welche Daten in dem Modul hinterlegt wer­den müssen, um z.B. für die Disponenten eine Entscheidungshilfe zu geben, ob ein Transport wirtschaftlich durchzuführen ist.

Abschließend ging Herr Riege von der Orbis Hamburg Gmbh zusam­men mit Herrn Rodio von der LIS AG aus Greven auf das Thema Kennzahlen aus der Speditionssoftware ein. Eine Vielzahl von Daten steht in einer Speditionssoftware zur Verfügung. Herr Riege machte deutlich, wie diese Daten anhand eines Reportingtools den Entscheidern aufbereitet werden, um entsprechend zu agieren und das Unternehmen zu steuern.

Zurück

Kundenportal